Höhere Förderquote für Kleinstunternehmen erleichtert den Weg zur Digitalisierung

CDU-Landtagsabgeordnete Romina Plonsker: "Nutzen Sie Ihre Chance, sich fit für die digitale Zukunft zu machen"

 

Gute Neuigkeiten von der Landesregierung zum Jahresbeginn: Mittelständische Kleinstunternehmen werden nun noch effektiver unterstützt, um die Chancen der Digitalisierung nutzen zu können und so wettbewerbsfähig zu bleiben. Das Programm MID-Invest, ein Baustein aus dem Programm Mittelstand Innovativ und Digital, wird erweitert. 
 
„Die Förderquote des Programms MID-Invest, das seit vergangenem Sommer existiert, wird für Kleinstunternehmen, z.B. Handwerksbetriebe, mit weniger als zehn Mitarbeitern von 50 auf 60 Prozent erhöht, die Mindestfördersumme beträgt nur noch 3.000 statt 4.000 Euro“, erläutern die CDU-Landtagsabgeordneten für den Rhein-Erft-Kreis, Romina Plonsker und Gregor Golland. „So können die kleinsten Betriebe auch bei uns im Rhein-Erft-Kreis noch stärker von dem Programm profitieren. Aber auch kleine und mittlere Firmen des Mittelstands erhalten nach wie vor eine tolle Chance, nachhaltig in die Digitalisierung zu investieren. Für sie liegt die Mindestfördersumme bei 4.000 Euro, die Förderquote bei 50 bzw. 30 Prozent. Das ist für unseren Mittelstand auch eine große Hilfestellung, um die Folgen der Corona-Krise zu meistern.“
 
Für die Erweiterung des Programms Mittelstand Innovativ & Digital stellt die Landesregierung bis Ende 2022 30 Millionen Euro aus dem NRW-Rettungsschirm zur Verfügung.
 
Mittelständische Unternehmen, die sich für die Förderung interessieren, können sich unter https://www.mittelstand-innovativ-digital.nrw/mid-invest registrieren. Jeden Monat werden durch ein Losverfahren 180 registrierte Unternehmen zufällig ausgewählt. Seit dem Start von MID-Invest wurden bereits 720 Unternehmen ausgelost. Die maximale Fördersumme liegt bei 25.000 Euro.
 
Plonsker und Golland weisen auch auf die beiden anderen Bausteine des Förderprogramms Mittelstand Innovativ & Digital hin. Seit Sommer 2020 werden mit den MID-Gutscheinen kleine und mittlere Unternehmen bei Digitalisierungsvorhaben mit Zuschüssen für externe Beratungs-, Analyse- und Umsetzungsdienstleistungen unterstützt. 
 
Die projektbezogene Beschäftigung von Hochschulabsolventinnen und –absolventen wird durch das Teilprogramm MID-Assistent/in gefördert. „Hiervon hat beispielsweise ein junges Start-Up aus Bergheim profitiert“, weiß Romina Plonsker. „Der Softwareentwickler und IT-Dienstleister MonkeyDent investiert in ein Forschungsprojekt, das die Befundung von Röntgenbildern im Dentalbereich mit Hilfe künstlicher Intelligenz unterstützen soll. Durch die Einstellung des MID-Assistenten werden die Mitarbeiter entlastet und können sich auf das Tagesgeschäft konzentrieren. Eine gute Sache.“
 
Die beiden CDU-Abgeordneten appellieren an die mittelständischen Unternehmen im Rhein-Erft-Kreis: „Nutzen Sie Ihre Chance, sich fit für die digitale Zukunft zu machen, und registrieren Sie sich für das Förderprogramm Mittelstand Innovativ und Digital!“
 
Alles über das Programm findet sich unter https://www.mittelstand-innovativ-digital.nrw/

Nach oben