Ein Update für die Erfolgsgeschichte „Meistergründungsprämie NRW“

CDU-Landtagsabgeordnete Romina Plonsker: „NRW erhöht Förderung für Handwerker, die sich auf eigene Füße stellen wollen, auf bis zu 10.500 Euro“

 

Der regelmäßige Austausch mit dem Handwerk gehört zum Pflichtprogramm von Romina Plonsker. Gerne erinnert sich die CDU-Landtagsabgeordnete für Bedburg, Bergheim, Elsdorf, Frechen und Pulheim zum Beispiel an ihren Besuch bei Bäckermeister Guido Boveleth, in dessen Bachstube in Bedburg-Kirchherten sie in aller Frühe beim Backen von Holzofenbroten und Brötchen mithalf. Auch der Austausch mit der Handwerkskammer Rhein-Erft ist Plonsker wichtig: „Das Handwerk ist eine Säule der Wirtschaft und der Gesellschaft. Es ist ein Jobmotor und krisenfest.“
Um insbesondere junge Handwerkerinnen und Handwerker zu fördern, gibt es seit 25 Jahren die Meistergründungsprämie. „Es ist ein Instrument, um diejenigen, die den Mut haben, sich auf eigene Füße zu stellen, die finanziellen Belastungen und das wirtschaftliche Risiko ein Stück weit zu nehmen“, erläutert Plonsker. Jetzt hat die Landesregierung diese Meistergründungsprämie NRW noch einfacher gestaltet und finanziell attraktiver ausgebaut.
 
So wird die Förderung für Existenzgründer im Handwerk von bislang 7.500 Euro auf bis zu 10.500 Euro erhöht. Insgesamt stehen mit der Neufassung der Meistergründungsprämie NRW im Landeshaushalt in den nächsten drei Jahren 13,5 Millionen Euro bereit. Gefördert werden Meisterinnen und Meister, die sich selbstständig machen, einen Betrieb übernehmen oder sich an einem Unternehmen mit mindestens 50 Prozent beteiligen. Bereits ab einer Mindestinvestitionssumme von 12.000 Euro (bisher: 15.000) wird eine Förderung von 8.400 Euro gewährt. Der Höchstbetrag von 10.500 Euro wird ab einer Investitionssumme von 15.000 Euro gewährt.
 
Die 1995 eingeführte Meistergründungsprämie ist eines der erfolgreichsten Instrumente der Gründungs- und Arbeitsmarktförderung in Nordrhein-Westfalen. Mehr als 18.000 Existenzgründungen wurden damit im Handwerk gefördert, rund 69.000 Arbeits- beziehungsweise Ausbildungsplätze wurden geschaffen oder gesichert. Mit der Meistergründungsprämie werden zudem Unternehmensnachfolgen gestärkt und der Fachkräftemängel effektiv bekämpft. In vielen Orten sind Handwerksbetriebe wichtige Akteure in lokaler Wirtschaft und sorgen für eine lebendige Stadtgemeinschaft.
 
Plonsker: „Mit diesem Update setzen wir die Erfolgsgeschichte der Meistergründungsprämie NRW fort. Für Fragen und Unterstützung stehe ich gerne bereit.“
 
Weitere Informationen: www.lgh.nrw

Nach oben