Westspange: NRW stellt Mittel für Planung bereit

CDU-Landtagsabgeordnete Romina Plonsker und Gregor Golland: „Wir halten unsere Versprechen“

 

„Die Westspange ist das bedeutendste Schieneninfrastrukturprojekt in und für Nordrhein-Westfalen. Daher sind wir froh und danken der Landesregierung, dass sie nun deren Planung bis 2024 finanziert,“ so die beiden CDU-Landtagsabgeordneten für den Rhein-Erft-Kreis, Romina Plonsker und Gregor Golland.
 
Die Westspange ist der wichtigste Baustein des Ausbaus des S-Bahn-Knotens Köln. Ihr Ausbau auf zwei zusätzliche S-Bahn-Gleise zwischen Köln-Hansaring und Hürth-Kalscheuren ist Voraussetzung dafür, dass weitere Linien aus dem Kölner Umland zur S-Bahn aufgewertet werden und sich in den Knoten Köln einfädeln können. Beispielsweise würde davon die „Eifelstrecke“ profitieren, auf der künftig die S 15 über Hürth, Brühl und Erftstadt fahren soll, wie aber auch die zukünftige S-Bahn von Köln über Pulheim nach Mönchengladbach.
 
Die Westspange sei nicht nur ein sehr wichtiger Baustein für eine bessere Infrastruktur und Mobilität im Öffentlichen Personennahverkehr in der Region und für die Pendler im Rhein-Erft-Kreis, sondern für ganz Nordrhein-Westfalen, betonen Plonsker und Golland. „Bereits im Wahlkampf 2017 hat sich Armin Laschet und die CDU für die Westspange eingesetzt. Nun zeigt sich: Wir halten unsere Versprechen.“

Nach oben