„Gute Schule“ und Schulpauschale: Rund 115 Millionen Euro für den Rhein-Erft-Kreis

Romina Plonsker und Gregor Golland: "Wir fördern gerechte Bildung und moderne Schulen, denn gut ausgebildeter Nachwuchs ist das Fundament unserer Zukunft in Nordrhein-Westfalen“

 

In ihren bislang vier Jahren Regierungszeit hat die NRW-Koalition aus CDU und FDP den Schulträgern im Land große Summen an Fördermitteln zur Verfügung gestellt. Diese kamen und kommen auch den Schulen im Rhein-Erft-Kreis zugute. So flossen zum Beispiel im Förderprogramm „Gute Schule 2020“ innerhalb von vier Jahren insgesamt knapp 37 Millionen Euro an die zehn Kommunen und die Kreisverwaltung.
 
„Mit dem Förderprogramm „Gute Schule“ haben unsere Schulträger zwischen 2017 und 2020 erhebliche Mittel erhalten, um Schulen zu sanieren, zu modernisieren und die kommunale Schulinfrastruktur auszubauen“, ziehen die für den Rhein-Erft-Kreis zuständigen CDU-Landtagsabgeordneten Romina Plonsker und Gregor Golland Bilanz. „Erfreulicherweise haben alle Kommunen und auch die Kreisverwaltung die komplette Förderung abgerufen.“
 
Zudem hat die Landesregierung die Schulpauschale ab 2018 stetig erhöht. Von 2017 bis 2021 (Stand 1. Juni) wurden fast 77,7 Millionen Euro an den Rhein-Erft-Kreis und seine zehn Städte verteilt. Die Pauschale dient beispielsweise dem Bau oder Erwerb von Schulgebäuden, der Einrichtung / Ausstattung von Schulen oder auch der Instandsetzung oder Modernisierung der Gebäude.
 
„Wir fördern gerechte Bildung und moderne Schulen, denn gut ausgebildeter Nachwuchs ist das Fundament unserer Zukunft in Nordrhein-Westfalen“, betonen Plonsker und Golland.

Nach oben