„Heimat-Schecks sind ein voller Erfolg“

CDU-Landtagsabgeordnete Romina Plonsker und Gregor Golland ziehen Bilanz – Neues Projekt Heimat-Box soll Kinder und Jugendliche für Heimat begeistern

 

„Unser Programm zur Förderung der Heimat ist ein voller Erfolg“, freuen sich die CDU-Landtagsabgeordneten aus dem Rhein-Erft-Kreis, Romina Plonsker und Gregor Golland. „Seit unsere Heimatministerin Ina Scharrenbach das Programm vor noch nicht einmal zweieinhalb Jahren aufgelegt hat, sind schon 82 Millionen Euro zur Unterstützung des ehrenamtlichen Engagements für die Heimat geflossen. Auch viele Ehrenamtler und Vereine bei uns haben von dieser unbürokratischen Hilfe profitiert. Insbesondere die Heimat-Schecks sowie die Heimat-Preise erfreuen sich großer Beliebtheit.“

Die Heimat-Schecks sind eine Unterstützung für gute Ideen, die ohne diese Unterstützung nicht verwirklicht werden können. Für solche Ideen, die sinn- und identitätsstiftend und heimat- und gemeinschaftsbildend sind, stellt das Land unbürokratisch einen Scheck über 2000 Euro zur Verfügung. Plonsker: „Mit dem Geld konnten zum Beispiel die Heimatfreunde von Bergheim-Niederaußem-Auenheim einen historischen Grenzstein aus dem Jahr 1855, der ziemlich verwittert und unbeachtet an der B 477 stand, restaurieren lassen und an seiner (fast) alten Stelle im heute rekultivierten Tagebau auf dem „Pilgerweg“ wieder aufstellen lassen.“ Und der Sportverein SC Borussia Kaster / Königshoven erhielt als einer der ersten Vereine im Rhein-Erft-Kreis einen NRW-Heimatscheck in Höhe von 2000 Euro, weil sich der Verein um das Rekultivierungsgebiet am Kasterer See kümmert, nennt die CDU-Landtagsabgeordnete für Bedburg, Bergheim, Elsdorf und Pulheim zwei erfolgreiche Beispiele aus ihrem Wahlkreis. 

Gregor Golland fügt hinzu: „In Erftstadt hat zum Beispiel die Interessengemeinschaft Parklandschaft von dem Programm profitiert und konnte eine Broschüre mit Informationen über den Tag des Gartens und über alle Parkanlagen in Erftstadt erstellen, um so für den Erhalt der Grünbereiche und den Natur- und Tierschutz in der Stadt zu werben.“ In der Interessengemeinschaft sind unter anderem die Fördervereine der Schlossparks Liblar und Lechenich und das Umweltnetzwerk Erftstadt zusammengeschlossen. Ein weiteres Projekt, das mit Hilfe eines Heimat-Schecks unterstützt wurde, war die Restaurierung der Turmuhr am ältesten Gebäude der Ulrichschule in Kerpen-Sindorf. Der Heimatverein Sindorf hatte sich erfolgreich für die Förderung beworben.

Darüber hinaus haben sich Bergheim, Elsdorf, Pulheim, Kerpen, Erftstadt und Hürth sowie der Rhein-Erft-Kreis der Idee des Heimatpreises angeschlossen, manche verleihen diesen Preis in diesem Jahr schon zum dritten Mal. Der Preis ist für Kreise mit bis zu 10.000 Euro dotiert, für kreisangehörige Kommunen mit bis zu 5.000 Euro. Das Geld kommt aus dem Heimatförderprogramm des Landes NRW. Plonsker und Golland: „Das ist ein starkes Zeichen der Wertschätzung für Menschen, die sich für unsere Heimat engagieren und dafür ihre Zeit investieren.“

Die CDU-Landtagsabgeordneten aus dem Rhein-Erft-Kreis machen darauf aufmerksam, dass das Land seit Oktober dieses Jahres ein neues Projekt der Heimatförderung aufgelegt hat: die Heimat-Box. Sie soll insbesondere Kinder und Jugendliche für Heimat begeistern. Auf 59 Themenkarten gibt sie unter dem Motto: „Entdecke, was Dich umgibt – 100 Möglichkeiten der Spurensuche“ eine Fülle praktischer Tipps und Impulse zur Heimatentdeckung. Die Box richtet sich speziell an jene, die mit dem Vereinsnachwuchs arbeiten und ist online unter: https://www.mhkbg.nrw/themen/heimat/heimat-box oder als Paket unter https://www.mhkbg.nrw/broschueren bestellbar. Darüber hinaus wurde sie allen Schulen zur Verfügung gestellt. 
 

Nach oben