Bedburg darf auf Zuschuss zur Modernisierung des Freibades hoffen

Wegen der steigenden Baukosten empfiehlt NRW der Stadt, den Antrag zu aktualisieren - CDU-Landtagsabgeordnete Romina Plonsker: „90 Prozent sind förderfähig“

 

Eine schöne Nachricht kommt zum Beginn des neuen Jahres 2022 aus der Landeshauptstadt Düsseldorf in die Schlossstadt an der Erft: „Das Land Nordrhein-Westfalen greift Bedburg bei der Modernisierung und energetischen Sanierung des städtischen Freibades finanziell unter die Arme“, berichtet die auch für die Schlossstadt zuständige CDU-Landtagsabgeordnete Romina Plonsker. Wie hoch die Fördersumme sein werde, hänge von dem aktualisierten Förderantrag der Stadt ab, so Plonsker. Ursprünglich hatte Bedburg um einen Zuschuss von 448.000 Euro für die Modernisierung und energetische Sanierung des Freibades gebeten. „Angesichts der dynamischen Baukostenentwicklung hat das zuständige NRW-Bauministerium empfohlen, die betreffenden Förderanträge bei der jeweils zuständigen Bezirksregierung bis zum 31. Januar 2022 zu aktualisieren“, berichtet die CDU-Landtagsabgeordnete.
 
Der Bundes-Koalitionsausschuss unter der seinerzeit regierenden CDU hatte am 3. Juni 2020 ein umfangreiches Konjunktur- und Krisenbewältigungspaket im Zuge der Corona-Pandemie beschlossen. Ziel war und ist es, die sportliche Infrastruktur gerade in diesen Zeiten zu stärken. Deshalb ist geplant, den Investitionspakt zur Förderung von Sportstätten bis 2024 im Rahmen der Städtebauförderung fortzuführen. Für das Jahr 2022 sind rund 46 Millionen Euro vorgesehen. Anders als in den Regelprogrammen der Städtebauförderung erfolgt die Förderung zu einem Fördersatz in Höhe von 90 Prozent, wovon die Bundesbeteiligung 50 Prozent und die Landesbeteiligung 40 Prozent ausmachen.
 
„Das Land Nordrhein-Westfalen fördert die sportliche Infrastruktur vor Ort seit Jahren intensiv in verschiedenen Programmen“, erläutert Plonsker. Besonders erfolgreich und viel Anerkennung erfahre das Programm „Moderne Sportstätten 2022“ der nordrhein-westfälischen Landesregierung. Plonsker: „Aus diesem NRW-Programm flossen bisher über 1,1 Millionen Euro in Investitionen in Sportanlagen in Bedburg, Bergheim, Elsdorf und Pulheim. Ich freue mich sehr, dass dieses erfolgreiche Programm auch in diesem Jahr fortgesetzt wird. Damit bleibt NRW Sportland Nummer 1.“

Nach oben